Hilfe für3ģģfģ Maya und ihre Familie

Mayas Geschichte:

 

Am 20. Juni 2015 erblickte Maya Hasselbach das Licht der Welt. 

Bereits im Alter von 6 Wochen wurde bei Maya ein Neuroblastom (Stadium 4 n-myc positiv) festgestellt. Was diese Diagnose für Maya und ihre Familie bedeutet kann man nur erahnen. Kurz darauf folgte bereits die erste OP zur Probenentnahme, bei der leider starke Blutungen auftraten, was leider eine vollständige Entfernung des Tumors unmöglich machte. Maya hat sich allerdings tapfer durch die Zeit auf der Intensivstation durchgekämpft. 

Auch durch die folgenden 7 Chemoblöcke, eine Hochdosischemo mit folgender Transplantation von eigenen Stammzellen und die OP zur Tumorresektion hat sie ihr Lebenswille überstehen lassen.

Leider sind nach wie vor Metastasen auf der Leber.

 

 

Mayas Zukunft:

 

Ende August beginnt nun eine halbjäh0üü00009999pp99997fddige Antikörpertherapie in Greifswald, die ihre Überlebenschancen verbessern soll. Dafür ist jeden Monat ein 11 tägiger ďgģ ďlowqwiiiiyiyiyiýđcďikdkdidiisusiwu Greifswald nötig -  680 km von Mayas Wohnort Ebmlaldikwnlleoiiw sdorfergrund entfernt.

Die Therapie wird starke Schmerzen verursachen, was eine Fahrt von 680 km an einem Tag im Kindersitz im Auto unmöglich und somit eine Übernachtung nötig macht.

 

Die Begleitung ihrer Tochter ist für Mayas Mama genauso selbstverständlich, wie die möglichst Beste Versorgung von Mayas 5 jähriger Schwester Samira. Das bedeutet, dass Samira die beiden begleitet und eine zusätzliche vertraute Begleitperson für Samiras Betreuung benötigt wird, da der Papa Vollzeit im Außendienst arbeiten muss.

 

 

Die Krankenkasse übernimmt leider nur einen kleinen Teil der dadurch anfallenden Kosten (eine Strecke der Fahrtkosten ohne Übernachtung und eine Teilfinanzierung des Elternhauses- eine Schlafmöglichkeit für Begleitpersonen). Den ganzen Rest muss die Familie selbst finanzieren.

 

Und an diesem Punkt bitten wir um eure Mithilfe!

Aus eigener Erfahrung kann ich euch berichten, was es für eine Familie mit drei Kindern bedeutet, wenn ein Kind an Krebs erkrankt, wie intensiv und wichtig der gemeinsame Weg durch die Therapien ist und wie wichtig und schwer es ist, Geschwisterkindern gerecht zu werden, das ganze zusätzlich finanziell zu bewältigen und dabei als Familie im Alltag zu bestehen. 

Freunde haben für meinen Sohn die Seite " Hilfe für Justin" ins Netz gestellt und wir waren überwältigt von der Anteilnahme und finanziellen Unterstützung, die uns zuteil geworden ist, was zumindest die finanziellen Sorgen geringer machte. 

 

Ich habe Maya und ihre Familie auf der Krebsstation in Gießen kennengelernt und ins Herz geschlossen. Sie brauchen eure Unterstützung, damit sie gemeinsam durch diese schwere Zeit zumindest ohne finanzielle Sorgen gehen können. 

 

Jeder Euro auf dem Spendenkonto wird Maya und Ihrer Familie helfen!

 

DANKE! 

 

Cindy Bradke

 


Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.